• modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/1.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/10.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/11.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/12.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/13.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/14.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/15.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/16.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/17.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/18.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/2.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/3.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/4.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/5.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/6.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/7.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/8.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/9.jpg
   
   

Wir arbeiten umweltbewusst, wirtschaftlich und sicher!!  

   
   

Heizwerte Info

 Heizwerte unterschiedlicher Holzarten 

 Feuchte, Energiegehalt, Heizwerte pro Raummeter kWh/kg

 

Baumart Rohdichte bei 15% Feuchte in kg/m³   Energiegehalt pro Raummeter in kWh/Rm Heizwert in kWh/Rm 
 Robinie 647 2100 4,1
 Esche 564 2100 4,2
  Eiche   561 2100 4,2
  Ulme 556 1900 4,1
 Rotbuche  554 2100 4,0
 Ahorn   522 1900 4,1
 Pappel  377 1200 4,1
 Lärche 487 1700 4,3
 Kiefer   431 1700 4,4
 Douglasie   412 1700 4,4
 Fichte   377 1500 4,5
 Tanne   332 1400  4,5 
       

Der Heizwert von 1000l Heizöl entspricht einem Heizwertäquivalent von:

ca. 5-6 RM Laubholz (Hartholz) oder

ca. 7-8 RM Nadelholz /Weichholz) oder

ca. 10-15 SRM  Hackgut

ca. 3 Tonnen Getreide

ca. 2 Tonnen Holz, wie z.B. Pellets , Hackschnitzel oder Holzscheite

 

  

Wohlfühlwärme im Einklang mit der Natur

 

Wer genießt es nicht an kalten Wintertagen vor dem Holofen/Kamin zu sitzen, dem

Knacken des brennenden Holzes zu lauschen und wohltuende Wärme zu tanken?

Schon vor einigen Jahrtausenden war es das Holz, welches brannte, um die Menschen

zu wärmen. Von allen Heizsystemen, kommt die Wärme von Holz den

physiologischen Bedürfnissen des Menschen nach Sonnenwärme am nächsten.

Die Wärme eine Kamins oder Kachelofens wird der Wärme eines Sonnenbads gleichgestellt – belebend, wohltuend, entspannend.

Heute ist es durch modernste Technik möglich diesen natürlichen Brennstoff

sparsamer und effizienter denn je zu nutzen.

Bei der Verbrennung von Holz wird die gleiche Menge an Treibhausgas

(Kohlendioxid (CO2)) freigesetzt wie der Baum im Laufe seines Lebens aus der Atmosphäre entnommen hat. Solange nicht mehr Holz verbrannt wird, als nachwachsen kann, bleibt der CO2 Kreislauf geschlossen.

Exkurs:

Bäume speichern in Ihren Zellen Kohlendioxid, welches sie aus der Luft aufgenommen haben. Während des Verbrennungsprozesses wird dieses CO2 in die Atmosphäre abgegeben und von den heranwachsenden Bäumen wieder aufgenommen, wodurch der Kreislauf des CO2 wieder geschlossen und das Klima entlastet wird.

Holz als natürlicher Energieversorger reduziert die Nutzung kostbarer fossiler Rohstoffe.

Während die Weltvorräte an fossilen Rohstoffen wie Kohle, Erdöl und Gas stark zurückgehen und nur noch begrenzt vorhanden sind, wächst das Brennholz, dank der nachhaltig betriebenen Forstwirtschaft, in den Wäldern ausreichend nach.

Durch die Nutzung von Holz kann auch der Geldbeutel geschont werden, da es in unseren Breitengraden viele Wochen im Jahr gibt, in welchen die wohlige Wärme eines Kachelofens oder Kamins ausreichen kann ohne die Zentralheizuntg einschalten zu müssen. Wer die Zentralheizung ausschließlich in den kalten Winterwochen einschaltet und zur Überbrückung seinen Kamin oder Kachelofen nutzt, kann zwischen 30 bis 50% fossile Energie sparen!

 

 

Kontakt:
Matthias Muschenich
Gasse 1
72813 St. Johann-Upfingen
Telefon 0171 / 4 48 17 80